Gezählt wird im April …

… trotzdem läßt sich jetzt im Januar bereits gut abschätzen, mit wie vielen Völkern man aus dem Winter kommen wird, so dass man schon jetzt damit beginnen kann, den gewünschten Zuwachs an Völkern für die kommende Saison zu planen.

Denn für einen entspannten Saisonstart ist eine frühzeitige Planung unerläßlich – gemäß dem Motto „Ein Mangel an Vorbereitung ist die Vorbereitung auf den Mangel.“ Hier geht es vor allem um den Nachbau oder -kauf von Beutenmaterial, denn die nächste Schwarmzeit kommt oft schneller als man denkt und dann ist es gut, bereits ausreichend Böden, Kissen, Dächer und Zargen zur Verfügung zu haben. Und nichts ist blöder als der allgemein ausbrechende Beschaffungsstress im Mai – wo dieser Monat doch eigentlich die schönste Zeit für den Imker ist. Daher schon jetzt: Ran an die Sägen und Bestellzettel!

Ich selbst fahre zweigleisig. Dächer, Böden und Kissen baue ich selbst, weil die im Handel angebotenen durchweg aus sehr starkem Holz gebaut sind (meist 24 mm). Das macht die Beuten unnötig schwer, denn für Kissenzarge und Dächern reicht 18 mm starkes Holz vollkommen aus. Der klassische Warréboden besteht sogar nur aus 15 mm dicken Brettern. Hier eignen sich besonders gut ausrangierte Vollholz-Einlegeböden aus alten Wäschschränken. Und in manchen Baumärkten gibt es die klassische 18 mm-Leimholzplatte auch in 16 mm Stärke.

Meine Zargen kaufe ich zu, da ich Zargen mit Fenster bevorzuge, und hier der aufwändige Bau gegenüber einem Kauf nicht lohnt. Die besten Warré-Fensterzargen bekommt man meiner Ansicht nach bei massivholz-tischler.at. Sie sind gut gearbeitet, robust und langlebig – dadurch aber auch etwas schwer. Als leichtere Alternative empfehlen sich die Guckzargen beim Imkerbedarf Holtermann. Sie bestehen aus leichtem Holz, das leider wenig dauerhaft ist, sich dafür aber nicht verzieht.

Bei der Entscheidung sollte man sich von seiner persönlichen Körperkraft leiten lassen. Wer aber jetzt glaubt, dass der Unterschied doch sprichwörtlich gar nicht so ins Gewicht fallen kann, hat noch nie eine honiggefüllte Warrézarge von einem 5er Turm heruntergehoben.