Schwarm einschlagen vs. Einlaufen lassen

Hat man einen Schwarm endlich glücklich in der Schwarmfangkiste, stellt sich als nächstes die Frage, ob man den Schwarm einfach von oben in die neue Beute  „einschlagen“  oder ihn von selbst durchs Flugloch einlaufen lassen sollte.

Vielerorts wird mittlerweile letzteres empfohlen. Damit soll den Bienen zum einen der Eindruck vermittelt werden, sich ihre neue Behausung selbst ausgesucht zu haben, was sie am Wiederauszug hindern soll. Wichtiger scheint mir hier aber der Aspekt der Seuchenhygiene zu sein. Die frisch gefangenen Bienen sind oft noch feucht vom Schwarmfang und klebrig vom in der Aufregung ausgespuckten Honig. Lässt man sie einlaufen, haben sie Gelegenheit etwas abzutrocknen und sich zumindest die Füße etwas sauberzulaufen, bevor sie ihr neues Zuhause beziehen.

Ich selbst schlage die Bienen aber immer einfach von oben ein, da mir die Gefahr, dass die Königin davonfliegt, statt in die Kiste einzulaufen, zu hoch ist. Da es sich bei meinen Schwärmen fast ausschließlich um geborgene Fremdschwärme in ungünstigen Lagen handelt, habe ich zu diesem Zeitpunkt meist schon genügend Nerven gelassen, um noch zu pokern. Zudem hängen sich eingelaufene Schwärme gern direkt an den Oberträgern der untersten Zarge auf und fangen dort zu bauen an, was weitere Arbeit für den Imker und Störung für die Bienen bedeutet.

Zum Einschlagen stelle ich eine leere Zarge ohne Oberträger oben auf die offene Beute und schütte die leicht mit Wasser besprühten Bienen mit einem beherzten Schlag in diesen „Trichter“. Die Bienen verschwinden dann recht schnell nach unten. Nach einigen Minuten kann man vorsichtig das Tuch auf die noch oben sitzenden Bienen legen. Dieser sanfte Druck bringt sie dann binnen Minuten dazu, ebenfalls nach unten zu gehen.

Trotz dass ich es mir hier einfach mache, ist mir bisher noch kein Schwarm wieder aus der Warré ausgezogen. Übrigens: Die Schwarmbienen dürfen in den ersten drei Tagen auf keinen Fall gefüttert werden, da sie dass anminieren könnte, doch noch weiterzufliegen.

Aufsetzen schwacher Völker über Absperrgitter

Die Methode, schwachen Völkern im Frühling unter die Arme (bzw. die Flügel) zu greifen, indem man sie über Absperrgitter auf starke Völker aufsetzt, hat sich bei mir in den letzten Jahren bewährt. Wichtig ist aber, dass das aufgesetzte Volk Brut hat. Wenn nicht, ziehen alle aufgesetzten Bienen nach unten um. Sie versuchen dabei, ihre Königin mitzunehmen und, da sie nicht durchs Absperrgitter passt, kann es passieren, dass sie sie mit Gewalt hindurchzerren – Notfalls in Einzelteilen.