Frage zum Umgang mit Material von eingegangenen Völkern

Frage: Ich werde nächstes Wochenende 2 leeren Beuten säubern und zurecht machen. Sie stammen von zwei Völkern, die Ende des letzten Sommers gestorben sind. Dort sind noch alte Waben drin, z. T. mit Honig, z. T. leer mit hellem oder dunkelbraunem Wachs, z. T.  mit hellgrauen Schimmelschleier / Netz überzogen.

Was darf ich davon noch verwenden? Kann der alte Honig von einem neuen Volk/Schwarm ausgeleckt werden (aber da das alte Volk ja kaputt gegangen war und so ein Schimmelschleier / helles Netz auf den Zellen zu sehen ist, bin ich mir nicht sicher).  Soll ich generell alles alte dunkle Wachs lieber abschneiden und besser auf den Kompost hauen? Davon aber gleich den Leitstreifen am Oberträger dran lassen?

Antwort: Um nicht eventuelle Krankheiten auf dem Stand zu verbreiten, sollten Waben eingegangener Völker nicht weiterverwendet, sondern komplett entfernt werden. In der Natur würde das die Wachsmotte übernehmen. Auch hier kommt es daher kaum vor, dass Schwärme bestehendes Wabenwerk wiederverwenden. Die Wachsmotte fungiert hier als Renovierungskommmando vor dem Neubezug und sorgt für natürliche Beutenhygiene. Dies ist auch der Grund, warum Schwarmscouts vom Geruch der Wachsmottenhinterlassenschaften magisch angezogen werden, denn er signalisiert einen Wohnraum, der groß genug war, bereits ein Bienenvolk aufzunehmen und der zudem schon renoviert ist (zumindest ist die Tapete ab, um bei dem Bild zu bleiben). Die Scout fangen dann mitunter sogar schon an zu putzen und den Wachsmottendreck zu entfernen – Tage bevor der Schwarm einzieht.

Aber zurück zu den alten Waben: Ich würde Dir raten, die Zargen vollständig von allen Wabenresten zu befreien und dann innen auszubrennen. Alternativ (bei wenigen Zargen) kann man die Zargen auch in der heißen Backröhre auf 200° C erhitzen. Gibt wunderbaren Raumduft, funktioniert aber nur mit Warrézargen, weil diese klein genug sind, um in die Röhre zu passen. In dem Zug kann man auch gleich die warmen Oberträger mit neuen Leitwachsstreifen versehen.

Die alten Waben von Völkern, deren Todesursache man nicht genau kennt, sollten entsorgt werden (verbrannt oder vergraben).

Bei dem hellen Schleier auf den Waben handelt es sich übrigens nicht um Schimmel, sondern um die sogenannte „Wachsblüte“, die sich beispielsweise auch auf länger gelagerten Bienenwachskerzen bildet. Man findet sie im Frühling oft in der unteren (nun leeren) Zarge. Sobald die Bienen die Waben wieder besetzten, verschwindet die Wachsblüte. Bei Kerzen hilft es, diese leicht mit einem Heißluftföhn zu erwärmen, dann werden sie wieder wie neu.