Aufsetzen schwacher Völker über Absperrgitter

Die Methode, schwachen Völkern im zeitigen Frühling unter die Arme (bzw. die Flügel) zu greifen, indem man sie über Absperrgitter auf starke Völker aufsetzt, hat sich bei mir in den letzten Jahren bewährt. Wichtig ist aber, dass das aufgesetzte Volk Brut hat. Wenn nicht, ziehen alle aufgesetzten Bienen nach unten um. Sie versuchen dabei, ihre Königin mitzunehmen und, da sie nicht durchs Absperrgitter passt, kann es passieren, dass sie sie mit Gewalt hindurchzerren – Notfalls in Einzelteilen.

2 Gedanken zu „Aufsetzen schwacher Völker über Absperrgitter“

  1. betr. Aufsetzen schwacher Völker über Absperrgitter
    habe ich jetzt einen Denkfehler?
    das würde ja bedeuten, daß jetzt 2 Königinnen (wenn auch räumlich getrennt) in einer Beute wohnen?
    und – finden denn die „umgewohnten“ Sammelbienen in ihre neue Heimat, sie müßten doch eigentlich ihre alte Adresse ansteuern?

    1. Ja, das stimmt, es gibt dann zwei Königinnen im Volk. Da es aber die Königinnen sind, die sich gegenseitig abmurksen und die Arbeiterinnen selbst im Normalfall keine Königinnen angreifen, funktioniert es.

      Die Flugbienen würden sich verfliegen, das ist auch richtig. Deshalb kann man das Aufsetzen auch nur im zeitigen Frühjahr durchführen, wenn es noch zu kalt zum Ausfliegen ist.

      Das Ganze dient nur dazu, sehr schwachen Völkern über die Vorfrühlingszeit zu helfen! Sobald es dann im Frühling wärmer wird und die Flugzeit beginnt, werden beide Völker wieder voneinander getrennt. Wenn sie sich schon eingeflogen haben, muss eines der beiden für 14 Tage an einen mindestens 3 Kilometer entfernten Standplatz gebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.