Allerlei Fragen

Frage: Ich habe eine Warré-Beute mit Guckzargen. Dieses Jahr habe ich die Beute um zwei Zargen unten erweitert und habe viel Kondenswasserbildung. Die Scheiben sind in den unteren Zargen Morgens beschlagen, und das Wasser läuft durch die Ritzen raus. Die Bienen wollen nicht die unteren Zargen ausbauen. Könnte es sein, dass die Scheiben das Problem mit der Feuchtigkeit verursachen?

Antwort: Starke Kondeswasserbildung im Frühjahr ist ein Zeichen für vermehrtes Brüten – also eines der erfreulichsten Zeichen im Katalog der Fluglochbeobachtungen. Bei sehr starken Völkern ist morgens manches Mal sogar das Flugbrett feucht, egal ob mit oder ohne Fensterzargen. Sobald es wärmer wird, gibt sich das wieder.

Frage: Im Buch stellt er die neue Zarge immer unten auf das Bodenbrett. Aber dann rutscht doch die Brut immer höher. Wie soll man dann ernten?

Antwort: Im Gegenteil, die Brut rutscht übers Jahr immer tiefer, da die Bienen den Honig immer als Honigkranz oberhalb der Brut einlagern.

Frage: Bei der Kissenzarge gefüllt mit Hobelspäne ist darunter ein Leinentuch befestigt, aber es wird noch ein Tuch erwähnt das auf die Zarge gelegt wird. Muss dieses Tuch auf jede Zarge oben drauf oder nur auf der obersten, wo dann der 10 cm Rahmen mit dem zweiten tuch drauf plaziert wird?

Antwort: Das Tuch kommt nur auf die oberste Zarge. Es soll verhindern, dass die Kissenzarge an den Oberträgern festklebt (was lustig ist, wenn man das Tuch mal vergessen haben sollte, und jedem nur einmal passiert ;-)).

Frage: Ich habe vor kurzem mein erstes Volk eingeschlagen – es geht ihnen blendend. Sie bewohnen nun zwei Zargen. Wann ist der Zeitpunkt eine dritte Zarge unterzusetzen und woran lässt sich dies erkennen?

Antwort: Ich würde empfehlen, ein neues Volk gleich auf 3 bzw. 4 Zragen zu setzen, je nach Größe des Schwarms.

Frage: Meine Bienen verbinden häufig die Zargen miteinander, was bei einer Durchsicht leider Schäden verursacht. Wie kann ich dieses Verbindenden der Zargen vermeiden?

Antwort: Dieses Verbinden der Zargen miteinander passiert meist, wenn die Oberträger etwas flacher sind als der Falz. Die Bienen füllen den dadurch entstehenden Spalt mit Propolis auf, wodurch die Zargen miteinander verkleben. Man sollte daher darauf achten, dass die Oberträger genau so hoch sind, wie der Falz, was bei manchen Herstellern leider nicht der Fall ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.